OGV Ulm

Chronik

1890 - 1892

wurde der OGV-Ulm e.V. als württembergischer Verein gegründet, jetzt ist er jedoch grenzüberschreitend und überdeckt die Stadt Ulm und Neu-Ulm. Seine weitschauende Gründer wählten 1890 den Landwirtschaftsinspektor Dr. Teichman, dieser legte noch im gleichen Jahr sein Amt in die Hände von Landwirtschaftsinspektor Köstlin.

1892 - 1911

Im folgte Oberlehrer Salzmann, dieser leitete mit Sorgfalt 19 Jahre alle Geschicke des Vereins.

1911 - 1920

führte der Gärtner H. Geißler den 1. Vorsitz über  9 Jahre. Er gab sich große Mühe den Verein während des 1. Weltkrieges am Leben zu erhalten.

In den ersten 30 Jahren seines Bestehens erfreute sich der Verein reger Tätigkeit. Schon im Jahre 1892 führte er in der Knabenturnhalle die erste von über 6000 Personen besuchte Obstausstellung durch und beschickte auch die Landesausstellung 1893 und 1906 in Stuttgart mit großem Erfolg.  In fachlicher Beratung wurde er von Obergarteninspektor Bauer und seit 1912 von Landesobstbaumeister Winkelmann, dem späteren Oberregierungsrat im Landesministerium Baden-Württemberg, betreut. Dieser legte 1913 den staatlichen Lehrgarten in Ulm an.

1920 - 1934

wurde Herr Kurz zum 1. Vorsitzenden gewählt. Er leitete das Amt 14 Jahre bis 1934.

1934 - 1937

1934 übernahm Gartenbaurat Wenck den 1. Vorsitz des Vereins, allerdings musste er 1937 zurücktreten, weil der Verein vom Staat im Reichsnährstand gleichgeschaltet wurden, dürften Beamte solche Ämter nicht mehr führen. Trotzdem wirkte er noch lange bis nach dem 2. Weltkrieg im Verein mit und machte sich sehr verdient.

1937 - 1941

1937 wurde Direktor a.D. Hermann Armgard 1. Vorsitzender. er leitete sehr erfolgreich das Amt bis 1941.

1941 - 1945

Herr Prokurist Karl Schill leitete das Amt unentwegt und unbeirrbar weiter. Mit Herr Wenck, H. Hiller und H. Schwarz hatte der Verein unermüdliche  ehrenamtliche Berater.

1945/46 - 1961

Nach dem Krieg setzte der wieder selbständig gewordene Verein mit dem 1. Vorsitz  Obering. Georg Wahl seine Tätigkeit  noch intensiver fort. Wiederum begleitet von Herr Wenck. 

1961 - 1964

1961 übernahm Gutsinspektor Friedrich Kurz den 1. Vorsitz bis 1964.

1964

folgte ihm als 1. Vorsitzender Franz Scheidel.

1969

Wilhelm Ott führte das Amt als 1. Vorsitzender bis zur Übergabe 1981 an Herrn Heinz Koppitz. Von der Ulmer Stadtverwaltung beteiligten sich Oberbauinspektor Weißinger bei der fachlichen Beratung der Mitglieder, im Amt 1984 gefolgt von Dietrich Arnold, dem unermüdlichen ehrenamtlichen Beirat und Mitglied.

Seitdem ist der Verein als Freizeitverein gemeinnützig anerkannt. Leider darf er dafür die Interessen von Erwerbsobstbauern nicht mehr vertreten. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte der Verein 240 Mitglieder, die meisten sind schon Jahrzehnte im Verein.

1981 - 1995

Herr Heinz Koppitz übernahm das Amt des 1. Vorsitzenden.

1995 - 1996

1. Vorsitzender Herr Hartmut Odenbach 2. Vorsitzender Herr Manfred Baumann

1997

übernahm Herr Manfred Baumann den OGV-Ulm als 1. Vorsitzender, Herr Georg Kaufmann begleitete ihn bis 2006 als 2. Vorsitzender. Ab Frühjahr 2006 war Herr Erwin Böse 2. Vorsitzender, der das Amt 2010 niederlegte. 

Im Frühjahr 2011 übernahm Herr Soltan Pollinger das Amt des 2. Vositzenden.

2012

wurde der 1. Vorsitzende Manfred Baumann in seinem Amt bestätigt. Als 2. Vorsitzender wurde Herr Soltan Pollinger gewählt.

Frau Brigitte Pollinger/Kassiererin und Frau Roswitha Pfohl/Schriftführerin, wurden ebenfalls in ihren Ämtern bestätigt.

2018

Fr. 2. März fanden Neuwahlen statt.

1. Vorsitzender Herr Stefan Kunz, 2. Vorsitzender Herr Michael Wangler, Kassiererin Frau Melissa Sonnenmoser, Schriftführer Herr Jonas Wachter